15. Mai 2017

Hamburg-Eimsbüttel: Schutzstreifen als Ersatz für einseitigen Radweg im Verlauf der Veloroute 2 am Wördemanns geplant

Hamburg-Eimsbüttel: Cycle lanes going to replace single cycle track along cycle route no. 2 at Wördemanns Weg
Aktualisiert um 16:51 Uhr

Veloroute 2, Wördemanns Weg: Wildradler - © Stefan Warda


Das Bezirksamt Eimsbüttel plant im nächsten Jahr den Wördemanns Weg im Verlauf der Veloroute 2 umzugestalten. Als Ersatz für den einseitigen Radweg soll es zukünftig beidseitig Schutzstreifen geben. Der jetzige Radweg, der nur die Breite eines gewöhnlichen Kopenhagener Einrichtungsradwegs hat, darf heute teilweise nur noch stadtauswärts befahren werden. Zum Zeitpunkt der Einrichtung der Veloroute 2 vor rund zehn Jahren handelte es sich noch um einen benutzungspflichtigen Zweirichtungsradweg mit den üblichen Nachteilen. Nach Aufgabe des Radwegezwangs wurde teilweise auch der Zweirichtungsverkehr aufgehoben. Radfahrer mussten stadteinwärts teilweise die Fahrbahn benutzen, da von Olloweg bis Imbekstieg über die Autobahnbrücke hinweg das "Linksradeln" nicht erlaubt war.


Veloroute 2, Wördemanns Weg - © Stefan Warda

Veloroute 2, Wördemanns Weg - © Stefan Warda

Veloroute 2, Wördemanns Weg / Olloweg: Stadteinwärts mussten Radfahrer ab Olloweg die Fahrahn benutzen. Der linke Radweg war nicht für den Zweirichtungsverkehr freigegeben - © Stefan Warda



Nächsten Mittwoch soll eine Informationsveranstaltung zum geplanten Straßenumbau stattfinden.


Veloroute 2, Wördemanns Weg: einspuriger "Radweg" - © Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen