25. August 2017

Kleve: Baubeginn für "e-Rad-Bahn" nach Kranenburg

Kleve: Cycle route towards the Netherlands to be built


Kleve, Bahnbrücke über den Spoykanal mit Blick Richtung Bahnhof - © Stefan Warda


Nach einem Bericht der NRZ soll morgen der erste Spatenstich für die elf Kilometer lange "e-Rad-Bahn" von Kleve nach Kranenburg erfolgen. Entlang der ehemaligen Bahntrasse (Kleve - Nijmegen) soll neben dem noch vorhandenen Draisinengleis eine Radschnellverbindung in Form eines asphaltierten gemeinsamen Geh- und Radwegs entstehen. Ab Kranenburg besteht neben dem Draisinengleis ein betonierter gemeinsamer Geh- und Radweg über die Landesgrenze hinweg nach Groesbeek. Von der Landesgrenze, die zwei Kilometer vom Bahnhof Kranenburg entfernt liegt, sind es entlang der vormals durchgehenden Bahnlinie Köln - Krefeld - Kleve - Nijmegen noch fünfzehn Kilometer bis zum Bahnhof Nijmegen.


Die durchgezogene Linie stellt den schon vorhandenen Bahntrassenradweg zwischen Groesbeek und Kranenburg dar. Die gestrichelte Linie wäre die Ergänzung nach Kleve. Ab Kleve besteht in Richtung Westen Anschluß an den teilweise fertiggestellten "Alleenradweg" Richtung Xanten

Vom ehemaligen Groesbeeker Bahnhof, dem Endpunkt der Draisinenbahn, setzt sich der betonierte Geh- und Radweg in Richtung Nijmegen bis an die Grenze mit der Gemeinde Heumen fort. Mit einer Verlängerung an die Stadtgrenze mit Nijmegen könnte die neue Radverbindung Pendler in Richtung Nijmegen zum Umstieg auf das Fahrrad oder E-Bike bewegen.


Kranenburg, Kreuzung der Draisinenbahn über die Klever Straße in Richtung Kleve: Neben diesem Gleis soll die "e-Rad-Bahn" zukünftig verlaufen - © Stefan Warda

Kranenburg, Kreuzung der Draisinenbahn über die Klever Straße in Richtung Bahnhof Kranenburg: Neben diesem Gleis soll die "e-Rad-Bahn" zukünftig verlaufen. Heute fahren Radfahrer auf dem einseitig gelegen Zweirichtungskombiweg - © Stefan Warda

Kranenburg, Bahnhof: Haltepunkt der Draisinenbahn zwischen Kleve und Groesbeek. Hier soll zukünftig auch die "e-Rad-Bahn" entlanglaufen - © Stefan Warda

Kranenburg, vorhandenener gemeinsamer Geh- und Radweg Richtung Groesbeek neben dem Draisinenbahngleis - © Stefan Warda

Kranenburg / Groesbeek, Landesgrenze am gemeinsamen Geh- und Radweg entlang der Draisinenbahn - © Stefan Warda


In Richtung Westen besteht Anschluß an den bislang nur teilweise ausgebauten "Alleenradweg" Richtung Xanten. Auf den rund 25 Kilometern Bahntrasse zwischen Kleve und Xanten (Teil der vormals durchgehenden Bahnlinie Kleve - Xanten - Moers - Duisburg-Rheinhausen) möchte sich bislang Kleves Nachbarstadt Bedburg-Hau nicht am Umbau der aufgelassenen Bahntrasse zur Radroute beteiligen. Auch wenn derzeit noch der komfortable Anschluß bis zum Campus der Universität in Nijmegen fehlt, so wird die geplante "e-Rad-Bahn" sicherlich dazu beitragen, den Radtourismus in der Grenzregion am Niederrhein zu stärken.


Groesbeek, Bahnhof: Endpunkt der Draisinenbahn - © Stefan Warda

Groesbeek, Bahnhof: Hotspot der Velo-City 2017 - © Stefan Warda

Groesbeek, Bahntrassen Richtung Heumen / Nijmegen - © Stefan Warda

Groesbeek, Ortausausgang - © Stefan Warda

Groesbeek, Bahntrassenradweg Richtung Heumen: Naturschutzauflagen im Einschnitt - © Stefan Warda

Groesbeek / Heumen, Ende des Bahntrassenradwegs. Auf der anderen Straßenseite beginnt ein schmaler Radweg, der durch ein Waldgebiet bis zur Stadtgrenze mit Nijmegen führt - © Stefan Warda

Groesbeek / Heumen: Dieser schmale Radweg führt durch ein Waldgebiet bis zur Stadtgrenze mit Nijmegen - © Stefan Warda

Groesbeek / Heumen: Noch acht Kilometer bis Nijmegen - © Stefan Warda


Mehr . . . / More . . . :
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen