06 Oktober, 2016

Hamburg: Großer Burstah keine Einbahnstaße mehr

Hamburg: Großer Burstah no more one way street
Aktualisiert am 7.10.2016

Velorouten 1, 2, 11, 12, Großer Burstah - © Stefan Warda


Der Große Burstah zwischen Rödingsmarkt und Rathaus ist keine Einbahnstraße mehr. Radfahrer im Verlauf der Velorouten 1, 2, 11 und 12 müssen stadtauswärts nun nicht mehr den Umweg über Adolphsplatz und Alter Wall fahren.


Velorouten 1, 2, 11, 12, Großer Burstah: Vor dem Umbau - © Stefan Warda




Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Ist die Richtung Rödingsmarkt schon zeitlich unbegrenzt freigegeben? Bis Vorgestern durften nur Busse in der Zeit von 21:00 bis 11:00 Uhr dort fahren und ich meinte das galt auch für Radfahrer. Muss ich mir nochmal anschauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... Entschuldigung. Die zeitliche Einschränkung gilt nur für den Lieferverkehr. Busse und Radfahrer haben immer freie Fahrt.

      Wenn man allerdings am Ende des Großen Burstah links in den Rödingsmarkt einbiegen will, ist die Verkehrssituation sehr unklar und unübersichtlich. Man fährt über die Kreuzung und hat Angst, dass gefühlt "aus allen Richtungen" KFZ kommen können.

      Löschen
  2. Wie genau man vom Großen Burstah links in den Rödingsmarkt abbiegen soll, frage ich mich auch. Fahre die Strecke jeden Tag. Offiziell scheint mir das tatsächlich gar nicht vorgesehen.

    Ich habe es dann ein paar mal so gemacht, dass ich rechts über den Gehweg bis zur Ampel am Neuen Wall gefahren bin und mich dann dort wieder eingeordnet habe um geradeaus in den Rödingsmarkt zu gelangen. Ist aber erstens nicht wirklich legal und zweitens auch einfach unpraktisch.

    Daher fahre ich jetzt doch meist wieder den "Umweg" über Alter Wall.

    Auch in die andere Richtung ist die Aufhebung der Einbahn-Regelung kein Gewinn. Die Busse halten mitten in der Kurve und es ist kaum zu überblicken ob man gefahrlos überholen kann oder Gegenverkehr kommt. Zumal hier auch weiterhin unverständlicherweise 50 km/h erlaubt sind.

    Echt gefährlich ist übrigens auch der Fahrradstreifen am Rödingsmarkt vom Alten Wall in Richtung Ost-West-Straße. Die Straße folgt einer Schlangenlinie und der Radius ist so klein, dass es neben Bussen und LKW unangenehm eng werden kann...

    AntwortenLöschen