15 Mai, 2017

Hamburg: Veloroutennetz neu abgestimmt

Hamburg: Cycle route network going to be optimized
Aktualisiert am 16.05.2017
Überlagerung von Radverkehrsströmen und Veloroutennetz am BWVI-Stand auf der "VELOHamburg" - © Stefan Warda


Behörde stellt neue Veloroutenstreckenführungen auf der "VELOHamburg" vor

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) stellte am Wochenende während der "VELOHamburg" das veränderte Hamburger Veloroutennetz vor. Das Veloroutennetz, das vor rund zwanzig Jahren entwickelt worden war, wurde zwischenzeitlich korrigiert. Die Veloroutenverläufe seien mit den Partnern des Bündnisses für den Radverkehr in den vergangenen Monaten eng abgestimmt und festgelegt worden. Das Hamburger Veloroutennetzkonzept umfasst 14 stadtweite Routen mit einer Gesamtlänge von rund 280 Kilometern. Dieses bezirks- und stadtteilübergreifende Netz soll den Alltagsradverkehr möglichst auf verkehrsarmen Strecken im Nebenstraßennetz bündeln und die Wohngebiete der inneren und äußeren Stadt mit den Stadtteilzentren und der City verbinden. Die Routen sollen das Grundgerüst des gesamtstädtischen Radverkehrsnetzes darstellen. Ihr attraktiver Ausbau sei notwendig, um die Fahrradnutzung auf allen Entfernungsklassen und damit den Radverkehr am Modal-Split in Richtung 25 Prozent zu steigern. Velorouten sollen laut der BWVI ganzjährig sicher, zügig und komfortabel befahrbar sein. Bislang gab es jedoch im Widerspruch zur BWVI keinen Winterdienst für Veloroutenabschnitte innerhalb von Tempo-30-Zonen (Veloroute 1, Thadenstraße; Veloroute 2, Weidenstieg, Henriettenweg, Tornquiststraße, Sartoriusstraße, Hartwig-Hesse-Straße; Veloroute 3, Rutschbahn, usw.).


Am Stand der BWVI auf der "VELOHamburg" - © Stefan Warda


Das ursprüngliche Veloroutennetz wurde konzeptionell überarbeitet und sei dazu in gesamter Länge befahren und auf Optimierungspotenziale in der Routenführung überprüft worden. An über 40 Stellen seien Änderungen im Routenverlauf vorgenommen worden. Routen wurden z. B. gestrafft, um die zügige Befahrbarkeit und Akzeptanz zu erhöhen. An anderen Stellen wurden einzelne Abschnitte verlegt, um wichtige Ziele für den Radverkehr besser zu erschließen oder die Realisierbarkeit sicherzustellen. Die Optimierungen sollen in den bezirklichen Verkehrsausschüssen vorgestellt und diskutiert worden sein. Zudem sollen Vorschläge und Hinweise von Interessenvertretungen wie dem ADFC Hamburg und weiteren Akteuren eingeflossen sein.



Veloroutennetzpräsentation auf der "VELOHamburg" - © Stefan Warda


Ziel sei es, die Hamburger Velorouten bis zum Jahr 2020 auszubauen. Die Velorouten seien laut BWVI zum großen Teil bereits heute befahrbar. Allerdings gibt es selbst bei den mit der Wegweisung ausgestatteten Routen Abschnitte, die gemäß der Straßenverkehrs-Ordnung nicht befahren werden dürfen (z. B. Veloroute 2 Tornquiststraße / Ring 2). Die vom Wegezustand abweichende Wegweisung führt dort jeweils zu massenhaften Regelverstößen. Die BWVI bestätigt, dass der Ausbauzustand an vielen Strecken nicht an den Verkehrsbedürfnissen des Radverkehrs ausgerichtet ist. In enger Zusammenarbeit zwischen der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation und den Realisierungsträgern werde nun der Ausbaubedarf überprüft und die weiteren Maßnahmen festgelegt. Erst durch eine durchgängige Fahrradwegweisung werden die Routen erkennbar, nachvollziebar und leicht nutzbar. Von einer Veloroute kann also erst gesprochen werden, wenn diese baulich hergerichtet ist und die Wegweisung aufgestellt wurde. 

Aktuell wird am Ausbau der Veloroute 4 im Leinpfad gebaut. Dieses Jahr soll mit dem Umbau der Stresemannallee im Verlauf der schon eingerichteten Veloroute 3 begonnen werden. Im nächsten Jahr soll die schon eingerichtete Veloroute 2 im Abschnitt Wördemanns Weg überarbeitet werden.


Eindrücke vom neuen Leinpfad im Verlauf der Veloroute 4

Veloroute 4, Leinpfad - © Stefan Warda

Veloroute 4, Leinpfad - © Stefan Warda

Veloroute 4, Leinpfad an der Kreuzung mit der Landesvertretung der Stehzeugelobby - © Stefan Warda



Neuen Routenverläufe


Korrekturen bei den Routenverläufen wurden u.a. vorgenommen bei

  • Veloroute 1: Statt vormals geplant über Am Rathenaupark, Bernadottestraße, Liebermannstraße, Emkendorfstraße, Agathe-Lasch-Weg, klein Flottbeker Weg, Hochrad und Marxsenweg soll die Route zukünftig einmal über Othmarscher Kirchenweg, Emkendorfstraße, Reventlowstraße, Jungmannstraße, Parkstraße, Otto-Ernst-Straße, Ohnsorgweg und Jürgensallee verlaufen.
  • Veloroute 2: Statt bislang noch über Sartoriusstraße und Hartwig-Hesse-Straße soll es zukünftig über Sillemstraße, Langenfelder Damm und Högenstraße gehen.
  • Veloroute 3: Statt bislang noch über den Kaifuradweg am Isebekkanal und Goebenbrücke soll die Route zukünftig über Bogenstraße und Bismarckstraße verlaufen.
  • Veloroute 6: Statt bislang geplant über Dithmarscher Straße, Straßburger Straße, Straßburger Platz, Elsässer Straße, Dulsberg Nord, Gravensteiner Straße, Alter Teichweg, Graudenzer Straße, Kiefhörn, Wartenburger Weg und Ostpreußenstieg soll die Route zukünftig einmal über Stormarner Straße, Eulenkamp, Tilsiter Straßen und Allensteiner Straße verlaufen. 
  • Veloroute 8: Statt bislang geplant über Meurerweg, Lisa-Niebank-Weg, Riedweg, Maukestieg, Reclamstraße, Möllner Landstraße und Schleemer Weg soll die Route zukünftig einmal über Washingtonallee und Billstedter Hauptstraße begradigt werden.
  • Veloroute 10: Statt bislang noch über Hannoversche Straße, Moorstraße und den Harburger Ring geführt soll die Route zukünftig einmal über Nartenstraße, Veritaskai, Harburger Schloßstraße, die Unterführung unter der Buxtehuder Straße, Buxtehuder Straße, Unterelbestraße und weiter neben der Bahnlinie verlaufen.
  • Veloroute 11: Südlicher Endpunkt der Route ist bislang noch am Irrgarten / Denickestraße bei der TUHH. Zukünftig wird die Route verlängert über die Denickestraße bis zur Kreuzung mit der Triftstraße.
  • Veloroute 12: Statt bislang geplant über Breite Straße, Palmaille und Max-Brauer-Allee soll die Route zukünftig über Kirchenstraße und Königstraße sowie über Ehrenbergstraße und Mörkenstraße verlaufen.


Mehr . . . / More . . . :
.

Kommentare:

  1. Hallo,
    danke für den informativen Bericht. Gibt es denn die neuen Streckenverläufe irgendwo gebündelt zum Nachlesen? Ich kenne die gpx-Tracks von hamburg.de, aber die sind schon lange nicht mehr aktuell.
    Danke und viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der neue Stand der Streckenverläufe ist nun im ersten Absatz verlinkt.

      Löschen